The Dark Tenor

Auf seinem Debütalbum "Symphony Of Light" kombiniert der ausgebildete Opernsänger das Beste aus der Welt der Klassik mit opulenten Popmomenten zu einem atmosphärisch-mystischen, faszinierenden und bisher absolut einzigartigen Crossover: Alt und neu, laut und leise, hell und dunkel. Unsterbliche Original-Melodien weltberühmter Komponisten wie Tschaikowski, Mozart oder Camille Saint-Saëns vereinen sich mit selbst geschriebenen Popelementen zu einer ebenso modernen wie zeitlosen Symphony des Lichts. Tim Burton meets Pavarotti auf LSD trifft auf "Beetlejuice"-Romantik und Gänsehaut pur, wenn The Dark Tenor zu einem Besuch in seiner geheimnisvollen Schattenwelt einlädt.

Kontraste, die The Dark Tenor auf unnachahmliche Weise auf "Symphony Of Light" zu vereinen versteht. Bombastisch und ergreifend ebenso, wie kraftvoll und zerbrechlich. "Symphony Of Light" ist das wildromantische Epos von Wundern, Leid und natürlich dem ewigen Thema: Liebe. Die klassische Geschichte von der Schönen und dem Biest – frisch und dezent düster in die Gegenwart transportiert und modern in Szene gesetzt! Und so gegensätzlich, wie sich The Dark Tenor selbst präsentiert: Massiver Silberschmuck und bunte Tattoos. Gebrochener Chic, der ganze Welten vom immer gleichen Stereotyp des hölzernen Tenors im schwarzen Frack und weißen Hemd entfernt ist. The Dark Tenorbewegt sich elegant zwischen zwei Welten: Der des Lichts und der Faszination für die dunkle Seite. Drama, Theatralik und ein kleiner Schuss Tragik.